Handwerk

Ein Dosentelefon basteln

Von Uli Eigentler 22. März 2020

Habt ihr euch nicht auch schon mal gefragt, ob das wirklich funktioniert? Telefonieren mit zwei Dosen, die durch eine Schnur verbunden sind? Die liebe Uli von www.lowredeyes.at hat es uns vorgebastelt. Wie laut und deutlich man die Person am anderen Ende der Leitung hört, findet man nur heraus, wenn man es ausprobiert!

Mit mehreren Kindern und mehreren Dosentelefonen könnt ihr auch eine ganz neue Variante von „Stille Post“ spielen. Ihr könnt dann verteilt über die ganze Wohnung oder von einem Geheimversteck im Garten ins andere telefonieren und keiner kann mithören! Cool, oder?

Bastelanleitung:

  • 2 Dosen
  • Wäscheleine, ca. 20 m
  • Hammer
  • Schere
  • Schraubenzieher

So geht‘s:

  • Zwei Dosen gut auswaschen – Größere Dosen eignen sich besser als kleine!
  • Dann mit dem Schraubenzieher und dem Hammer mittig ein Loch “klopfen“.
  • Die Wäscheleine durch die Löcher fädeln – Achtung: Plastik leitet Schall besser als Wolle!
  • Auf der Innenseite der Dosen mit einem Dreifachknoten verknoten. Der Knoten sollte so groß sein, dass das Loch abgedichtet ist oder andersrum das Loch so klein.
  • Zum „Telefonieren“ braucht es gar keine Nummer, sondern lediglich eine straffe Spannung der „Leitung“ und schon kann es losgehen! Reichweite: 20 Meter
  • Wenn mehr als zwei Personen miteinander telefonieren wollen, kann man in der bestehenden Leitung eine zusätzliche Schnur anknüpfen.

Noch mehr tolle Ideen gibt’s auf Ulis Blog! Vorbeischauen!

Uli Eigentler

... ist gelernte Ökonomin – seit 2011 selbständige Vortragende im Bereich Kräuterpädagogik, Nachhaltigkeit und LandArt, Schreiberling & Bloggerin, Naturelover und Outdoorenthusiastin, Kräuterfee und Zahlenliebhaberin, Mama und Ehefrau.